Den enttäuschenden Abend entwickelten wir in den Endzügen unseres gemeinsamen Studiums. Wir wollten schnell fertig werden und mit möglichst wenig Aufwand, möglichst viele Creditpoints einsacken. Die 30 €, die wir zur Verfügung hatten, gaben wir für Bier aus. Heraus kam der Enttäuschende Abend, ein performatives Trinkspiel, das erstaunlicherweise vom Publikum gemocht wurde. Mittlerweile spielen wir ihn regelmäßig im kleinen Bühnenboden und im Teilchen und Beschleuniger .